Fünf Tipps zum Ausfüllen des ESTA-Antrags

Nach denEreignissen vom 11. September beauftragte die Regierung der Vereinigten Staaten die Umsetzung von ESTA gemäß den Empfehlungen des 9/11 Commission Act 2007. ESTA steht in Abkürzung für Electronical System for Travel Authorization (elektronisches System zur Genehmigung von Reisen). Damit soll die Berechtigung von ausländischen Staatsangehörigen, die unter das Visa Waiver Programm (VWP) fallen, bestimmt werden. Darüber hinaus sammelt ESTA die biografischen Daten der Antragsteller und beantwortet häufig gestellte Fragen. Laut VWP können Ausländer aus den teilnehmenden Ländern aus touristischen und geschäftlichen Gründen auf dem Luft- oder Seeweg in die USA reisen, ohne ein reguläres USA-Visum zu besitzen.

 

Mit einem ESTA-Visum können Antragsteller innerhalb von zwei Jahren bei jedem Besuch nicht länger als neunzig Tage in den USA bleiben. Damit dies geschieht, muss zunächst eine Genehmigung des ESTA-Visums durch die Behörden vorhanden sein und diese wird manchmal abgelehnt, weil man beim Ausfüllen des ESTA-Antrags nachlässig vorgegangen ist. Hier sind fünf wichtige Tipps, die jeder Antragsteller beim Ausfüllen des Antrags befolgen sollte, um eine mögliche ESTA-Ablehnung zu vermeiden.

 

1- Es ist Kein Anwalt für Einwanderungsfragen erforderlich

 

Das ESTA-Visum ist lediglich ein Dokument, das die Berechtigung von Antragstellern zur Einreise in die USA ohne Visum festlegt. Die Antragsteller müssen daher nicht wie bei der Beantragung eines regulären USA-Visums einen Einwanderungsanwalt beauftragen. Obwohl Sie Agenten nutzen können, die Sie dabei unterstützen, wird empfohlen, dass Sie die Aufgabe alleine erledigen, denn diese beansprucht auch maximal fünf Minuten.

 

2- Beantragen Sie die ESTA vor Ihrer Abreise

 

Derzeit ist keine Echtzeitgenehmigung für ESTA-Visa zulässig. Es wird daher empfohlen, die ESTA mindestens 72 Stunden vor dem geplanten Abflug zu beantragen. Antragsteller, die sich zu Beginn ihrer Reiseplanung bewerben, riskieren keine Ablehnung. Sie sollten den Ausdruck des Antrags sicher aufbewahren, da er für zukünftige Änderungen der Informationen verwendet werden kann.

 

3- Nicht alle Änderungen sind zulässig

 

Nach der Einreichung ist der ESTA-Antrag mit Ausnahme der Änderung der E-Mail-Adresse und der Adresse des Aufenthaltsorts in den USA unwiderruflich. Abgesehen von diesen Änderungen sind im bestehenden ESTA keine Änderungen zulässig, so dass die Antragsteller gezwungen sind, einen neuen ESTA zu beantragen.

 

4- Erneuern Sie Ihre ESTA

 

ESTA-Inhaber können ihre ESTA-Genehmigung zwei Jahre lang oder bis zum Ablauf ihres Reisepasses verwenden, je nachdem, was zuerst eintritt. Um zu vermeiden, dass Ihnen die Einreise in die USA verweigert wird, sollten sie Ihre ESTA vorzeitig verlängern und so Ihre ungehinderte Reise in die USA genießen.

 

5- Frühere Einwanderungsprobleme aufdecken

 

Wenn ein Antragsteller in der Vergangenheit irgendwo auf der Welt festgenommen worden ist oder ihm die Genehmigung für ein Visum oder die Einreise in die USA verweigert wurde, sollte er die Probleme auf dem ESTA-Antrag offenlegen. Andernfalls stellt die Nichteinhaltung einen Betrug des Antragstellers dar, so dass die Einreise ebenfalls verweigert werden kann.

 

Ein abgelehnter ESTA-Antrag ist sowohl enttäuschend als auch unpraktisch für ambitionierteUSA-Reisende. Daher sollten Sie die oben genannten Tipps bei der Beantragung der ESTA für die USA berücksichtigen, um das Risiko einer Ablehnung im letzten Moment zu vermeiden.

 

Über den Autor: Der Autor gibt fünf Tipps, die beim Ausfüllen eines ESTA-Antrags zu beachten sind.

https://esta-authorization.us/de/application

You may also like...