Ein Kamin einbauen, mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Bfmc-ev

Ein Kamin im Wohnzimmer sorgt nicht nur für eine schöne Atmosphäre, sondern bringt auch sämtliche Vorteile mit sich neben dem visuellen Effekt. Bis heute hin ist der Kamin im Wohnzimmer immer noch ein Trend und es wirkt nicht so, als würde dies in der Zukunft nachlassen. Ob als Design Element oder praktischen Heizkörper, wer nachträglich zum Kaminbauer werden möchte, sollte sich klar sein, welche Kosten auf Ihn zu kommen werden. Doch es gibt hier nicht nur kosten die auf einen zukommen, sondern auch bestimmte Bedingungen. Wie hoch die Kosten des Kamins sind lässt sich nicht pauschalisieren, denn ein Kamin kann aus unterschiedlichen Materialien auf verschiedenen Arten und Weisen zusammen gebaut werden.

 

Die Anschaffungskosten des Kamins

Wie bereits erwähnt hängen die Kosten des Kamins vom Model ab. Zum Beispiel gibt es den klassischen Holzofen, einen Pelletofen oder auch einen Kachelofen. Einen Pauschalpreis gibt es für den Einbau allerdings nie, denn es kommt immer auf die örtlichen Begebenheiten an, wie der Preis ausfallen wird. Um das Ganze einmal zu verdeutlichen, haben wir für Sie ein Beispiel zusammengestellt.

Angenommen es soll in einem Wohnzimmer ein Kaminofen eingebaut werden. Hierzu muss als erster an einer passenden Stelle ein Edelstahlschornstein aufgebaut werden. Der Kaminofen in diesem Fall hat eine Heizleistung von insgesamt 7,5 kW. Der Einbau kostete in diesem Beispiel rund 850 Euro für einen Edelstahlschornstein. Natürlich nur, weil dieser nicht selber, sondern durch eine Firma eingebaut wurde. Sollte man den Kamin selber einbauen können, kann man natürlich einiges an Geld sparen.

Allerdings gibt es auch Kaminöfen in einer guten Verfassung bereits ab einer Heizleistung von 6 kW, diese kann man bereits ab 600 euro bekommen. Teilweise sind Kaminöfen aus dem Baumarkt von einem No-Name-Hersteller sogar noch günstiger. Der Preis unterscheidet sich allerdings immer geringfügig, ob man 6 kW oder 8 kW wählt. Soll es kein No Name Kamin sein, sondern lieber ein Designerkamin, kann man hier alleine mit Anschaffungskosten von ca. bis zu 2000 Euro rechnen. Ein verkleideter Kamin hingegen kostet rund um die 1000 Euro. Weitere Anschaffungen die gemacht werden müssen wie zum Beispiel:

  • Bodenplatte
  • Kaminbesteck
  • Ofenrohre
  • Asche Kasten
  • Schornsteinfeger
  • Holzlager

können nochmal rund 150 bis 200 Euro kommen.

Die Einbaukosten des Kamins

Nach den Anschaffungskosten kommen natürlich noch die Einbaukosten, welche man ebenfalls nicht unterschätzen sollte. Hier kommt es immer ganz auf die örtlichen Begebenheiten an. Kann ein Kamin an einen bereits bestehenden Schornstein angeschlossen werden, so sind die Kosten günstiger. Sollte allerdings der Fall bestehen, dass nachträglich ein Schornstein an der Hausaußenseite angebracht werden muss, kommen nochmal Kosten von 800 bis 1000 Euro dazu. Natürlich kann man solch einen Schornstein auch ebenfalls selber montieren, hier würde man den Preis bis auf 400 bis 600 Euro senken können. Sollte der Wunsch bestehen, dass der Schornstein nicht an der Außenseite des Hauses, sondern im Hausinneren verläuft, können die Kosten sich sogar zwischen 3000 und 4000 Euro befinden. Der Grund dafür ist die sogenannte Dachdurchführung. Einen Wasserführenden Kaminofen kriegt man hingegen deutlich billiger und der Unterschied hierzu ist, man kann diesen auch mit Heißwasser bereiten. Dieser ist bereits ab 1000 bis 1200 Euro erhältlich, hinzu kommen allerdings noch die Kosten für den Pufferspeicher. Je nach Größe und Modell belaufen diese sich ebenfalls auf ca. 500 Euro. Anschließend fehlt nur noch die Heizanlage, dieser Preis fällt wieder je nach Aufwand ab. Im Schnitt lässt sich sagen, dass ein wasserführender Kaminofen mit Montage bei einem Betrag von ca. 3000 bis 6000 Euro liegt. Die Preise können natürlich je nach Standort immer variieren.

You may also like...