Es werde Licht!

Wir alle kennen wohl die Geschichte, wie Gott aus dem Dunkel unsere Welt erschuf und am Anfang den Gegensatz von Tag zu Nacht einrichtete. Physikalisch oder astronomisch gesehen ist allerdings die Dunkelheit im Weltall normal und nur die hellen Sterne der Galaxien, die wir als Sonnen bezeichnen, sorgen für diesen Wechsel. Auf der Erde merken wir dies am ehesten dann, wenn wir nachts unterwegs sind und uns Mond und Sterne auf einer Landstraße ohne Laternen den Weg beleuchten – oder eben nicht.

 

Aktivitäten im Hellen

Betrachtet man die Geschichte der Menschheit, so wird recht schnell klar, dass die Dunkelheit einen entscheidenden Einfluss auf das tägliche Leben hat. Man konnte nur tagsüber jagen und sammeln, mit der Entdeckung des Feuers konnte der Tag etwas verlängert werden. Auch heute noch spielt der Wechsel von Tag und Nacht eine wichtige Rolle für unseren Rhythmus. Daher fällt uns die Arbeit im Sommer häufig einfacher als im Winter, denn dann müssen wir das Licht einschalten, um unserer Arbeit nachgehen zu können.

 

Der Einfluss des Lichtes

Im Winter ist häufig zu merken, dass wir morgens schwerer in die Gänge kommen, wenn es draußen noch dunkel ist. Ebenso drückt es uns häufig auf die Stimmung, wenn es bereits wieder dunkel ist, wenn wir nach Hause kommen. Bei Pflanzen ist es ganz offensichtlich, warum im Winter weniger Aktivitäten zu verzeichnen sind, schließlich benötigen diese das Sonnenlicht, um Photosynthese zu betreiben. Wir Menschen können zwar nicht direkt Sonnenlicht in Energie umwandeln, aber es ist beispielsweise für die Produktion von Vitamin D nötig. Dieses Vitamin wiederum sorgt einerseits dafür, dass der Kalziumspiegel reguliert wird und dass der Knochensaufbau erhalten bleibt. Andererseits wird es auch immer häufiger mit dem Hormonsystem in Verbindung gebracht, was unsere Stimmung beeinflusst.

 

Farbspiele

Aus diesen Gründen ist es wichtig, auch im Winter spazieren zu gehen oder sich zusätzlich vor eine Tageslichtlampe zu setzen. Verschiedene Farben haben je nach Kultur unterschiedliche Bedeutung. So ist weiß im europäischen Kulturkreis die Farbe der Reinheit und Unschuld, daher traditionell gerne bei Hochzeiten verwendet, in anderen Kulturen ist es hingegen die Farbe der Trauer. Dabei haben die verschiedenen Farben auch eine Wirkung auf uns selbst. Je nachdem, welchen Nutzen ein Raum erfüllen soll, kann in einer angemessenen Farbe gestrichen werden. Beispielsweise ist die Signalfarbe Rot als Akzent gut für den Arbeitsbereich, aber zu aggressiv für das Schlafzimmer. Blau gilt allgemein zwar als beruhigend, kann aber in Form von Lichtwellen die Hormone für das Aufwachen aktivieren. Computer, Fernseher und Smartphone strahlen dies aus und sorgen somit für schlechten Schlaf, wenn wir abends im Dunkeln vor den flimmernden Bildschirmen sitzen.

 

In Szene gesetzt

LED-Lampen können in vielen verschiedenen Farben genutzt werden und damit den Effekt der Wandfarbe verstärken. So kann auch Ihre Gesundheit und Wohlbehagen von einem durchdachten Lichtsystem daheim profitieren. Mag der Winter auch noch so dunkel sein, umso heimeliger wirken die warm erleuchteten Fenster, wenn man durchgefroren vom Weihnachtsmarkt zurückkommt. Dabei können Sie diese Lampen auch mit einem Smart Home vernetzten und so bequem den Farbwechsel herbeiführen oder bestimmte Bereiche ausleuchten, während andere in Dämmerlicht bleiben.

 

Licht und sein Nutzen

Für lange Zeit war die Glühlampe wohl der beliebteste Leuchtkörper, aber schon seit vielen Jahren gibt es nun Sparlampen, deren Licht allerdings wesentlich kühler wirkt. Die Forschung schreitet immer weiter und so nehmen nun nach und nach LED-Lampen den Platz ein, nicht zuletzt aufgrund des EU-Verbots für Glühbirnen. Auf diese Weise sollen wir umweltfreundlich und stromsparend zur Erleuchtung kommen. Darüber hinaus kann Licht noch in anderen Formen nützlich werden: Solaranlagen Durch das Photovoltaiksystem werden die Sonnenstrahlen in Energie umgewandelt, das Sie natürlich auch selbst für den Strom Ihrer Beleuchtung und anderer Elektrogeräte nutzen können. Bei Überschuss können Sie an die örtlichen Stadtwerke verkaufen. Diese Idee wird stetig weitergedacht und nach niederländischem Vorbild gibt es jetzt auch in Deutschland einen Solar-Radweg, über den Strom produziert werden soll. Und wer weiß, welchen zusätzlichen Nutzen Licht noch in Zukunft für uns bringen wird…