BFMC-EV
Image default
Wohnaccessoires

Alles, was eine gute Babymatratze ausmacht

Alles, was eine gute Babymatratze ausmacht

Da der Körper von Babys noch wachsen muss, ist das Schlafbedürfnis Neugeborener besonders hoch. Besonders wichtig ist dabei eine auf die körperliche Entwicklung abgestimmte Matratze, damit es im späteren Leben nicht zu Fehlbildungen und Haltungsschäden kommt. In diesem Ratgeber erfahren Sie, welche Eigenschaften eine vernünftige Babymatratze besitzen sollte.

 

Das Material der Matratze

Die Beschaffenheit der Babybettmatratze spielt eine große Rolle. Denn das verarbeitete Material ist entscheidet, wie hart oder weich Ihr Baby liegt. Matratzen aus Latex oder Schaumstoff sind nicht zu empfehlen, da Knochen und Gelenke nicht optimal entlastet werden. In Kombination mit Kokosfasern oder Matratzen aus Kaltschaum sorgen für einen ergonomischen Schlafkomfort. Bei vorhandener Allergie sind Kaltschaum, Kokos oder Bambus ebenfalls eine gute Wahl.

 

Der richtige Härtegrad

Eine punktelastische Babymatratze bietet die optimalen Voraussetzungen, damit Ihr Kind beim Schlafen nicht zu sehr einsinkt. Sollte sich Ihr Baby auf den Bauch drehen, könnte es sonst Schwierigkeiten beim Atmen bekommen. Der Kopf sollte daher nicht mehr als 2 bis 3 cm einsinken. Eine Trittkante verhindert zudem das versehentliche Einklemmen zwischen Matratze und Bettrahmen.

 

Die korrekte Größe

Zweifelsohne wachsen Kinder in ihren ersten Lebensjahren rasant, wodurch die Matratze im Babybett schnell zu klein sein wird. Sparen Sie jedoch nicht am falschen Ende, indem Sie die Matratze möglichst lange verwenden. Sind am oberen und unteren Ende weniger als 10 cm Platz, wird es auf der Schlafunterlage langsam zu eng. Als Standardgröße haben sich die Maße von 70×140 cm etabliert, es gibt jedoch auch kleinere Größen, je nachdem, ob sie in der Wiege, im Stubenwagen oder Beistellbettchen verwendet werden. Darüber hinaus können Sie Ihre Babymatratze auch komplett nach Maß anfertigen lassen.

 

Atmungsaktiv

Körperwärme, Schweiß und Atemluft werden von einer hochwertigen Babymatratze sicher abgeführt, sodass sich diese nicht im Innern stauen. Eine ideale Luftzirkulation ist beispielsweise bei Kaltschaummatratzen gewährleistet. Vermeiden Sie daher wasserdichte Unterlagen und dergleichen. Verwenden Sie stattdessen abnehmbare Matratzenbezüge, die regelmäßig gewaschen werden sollten.

 

Schadstoffgeprüft

Ein weiteres Qualitätsmerkmal einer guten Babymatratze ist die hygienische Reinheit. Achten Sie beim Kauf auf unterschiedliche Zertifizierungen, allen voran das Oeko-Tex-Siegel. Auch das CertiPur- oder das LGA-Zertifikat weisen auf eine schadstofffreie Matratze hin.

https://www.babymatratzenachmass.de/

Related Posts

Stuhlkappen

Es werde Licht!